Haustiere und Schwangerschaft

Auch wenn es sich eigentlich unlogisch anhört, aber nicht wenige Paare schaffen sich erst ein Haustier an um für das Baby zu „üben“ und zu sehen wie sie mit der Verantwortung für einen weiteren Mitbewohner der Zeit und Pflege benötigt umgehen. Dass dies nur bedingt auf die Realität und einem eigenen Baby zu tun hat, steht wohl außerhalb jeglicher Diskussion. Wie vertragen sich aber Haustiere mit Babys? Die Rede ist hier nicht von Wellensittichen, sondern vor allem von Hunden und Katzen, welche in der Regel sehr besitzergreifend sind.pregnancy-1039537_960_720

Viele Krankenkassen raten werdenden Eltern dazu das Haustier loszuwerden. Die Abschaffung des Haustieres steht aber in vielen Fällen gar nicht zur Diskussion. Oftmals sind Hunde und Katzen viele Jahre in einer Familie und gehören dazu wie das Amen ins Gebet. Prinzipiell sollte es wenig Probleme geben ein Haustier mit dem neuen Familienmitglied vertraut zu machen. In vielen Fällen wird ein Hund sogar zum persönlichen Bodyguard des Babys. Das passende Verhalten fängt aber schon um einiges vor der Geburt an. So sind schon während der Schwangerschaft einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Die persönliche Hygiene ist während einer Schwangerschaft ohnehin ein wesentlicher Faktor. Wenn man gleichzeitig noch ein oder mehrere Haustiere besitzt wird dieser Aspekt nochmals um ein Vielfaches wichtiger. Tiere übertragen nun mal Krankheiten und Bakterien. Schon alleine aus diesem Grund sollte man seinen tierischen Freund besser einmal zu viel als einmal zu wenig zum Tierarzt bringen und gründlich untersuchen lassen. Entwurmen und nötige Impfungen darf man auf keinen Fall verpassen. Vergessen sie nicht nach wirklich jedem Kontakt mit dem Tier sich die Hände zu waschen. Auch die Reinigung von Käfigen oder Tiertoiletten sollte nur mit Handschuhen erfolgen. Falls sich Ihre Tiere oft im Freien aufhalten sind die Gefahren, dass diese Keime, Bakterien und Krankheiten aufsammeln sogar noch höher. Schützen Sie sich und Ihr ungeborenes Kind so gut es geht.